warum-dieses-unternehmen-bewerbung

Formulierung in der Bewerbung: Warum dieses Unternehmen?

Sind Sie gerade dabei, ein Bewerbungsanschreiben für eine spannende Stelle zu erstellen? Wenn ja – haben Sie eigentlich vorher geprüft, ob das Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, überhaupt zu Ihnen passt?

Muss ich im Anschreiben begründen, warum ich mich bei dieser Firma bewerbe?

Tatsächlich ist es weder immer notwendig noch immer vorteilhaft, dass Sie eine Begründung für Ihre Bewerbung bei speziell Ihrem ausgewählten Unternehmen in Ihrem Anschreiben aufnehmen.

Wenn Sie diese Gründe haben und diese im besten Fall etwas weiter gehen als „die Bezahlung ist besser als in meinem aktuellen Job“, können Sie das aber ruhig auch sagen. Und bitte verstehen Sie das jetzt nicht falsch: Ein besseres Gehalt ist durchaus ein legitimer Grund für einen Jobwechsel, aber dies lässt sich in einem Anschreiben nur äußerst schwer auf sympathische Weise sagen. Daher sollten Sie in einem solchen Fall lieber darauf spekulieren, dass Sie dies erst in einem Vorstellungsgespräch begründen sollen.

Ganz grundsätzlich ist festzuhalten, dass nachvollziehbare Gründe dem Empfänger nicht nur direkt das Gefühl geben, dass er Sie besser kennt, sondern sie zeigen auch, dass Sie sich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben.

Wo gehört die Begründung für meine Bewerbung im Anschreiben hin?

Haben Sie den Briefkopf und die Einleitung Ihrer Bewerbung erstellt, können Sie direkt mit der Begründung für Ihre Bewerbung weiter machen.

Mit ein, zwei Sätzen, die sich an den Einleitungssatz anschließen, können Sie so direkt dafür sorgen, dass der Verantwortliche im Unternehmen merkt, dass Sie sich mit seinem Unternehmen beschäftigt haben. Die meisten Menschen wissen dies zu schätzen, weil es leider nicht selbstverständlich ist.

Passende Gründe für meine Bewerbung finden

Eine der wesentlichen Fragestellungen bei jeder Bewerbung lautet: Warum erhält genau dieses Unternehmen Ihre Bewerbung?
 
Gründe, um sich bei einem Unternehmen zu bewerben (oder eben nicht), gibt es viele. Diese Gründe können äußerst unterschiedlich sein, beispielsweise:
  • ein gutes Gehalt
  • Zusatzleistungen, wie die Orizon PlusPunkte
  • flexible Arbeitszeiten
  • die Möglichkeit, in Teilzeit zu arbeiten
  • ein Engagement des Unternehmens für Toleranz und Offenheit
  • eine nachhaltige Ausrichtung des Unternehmens
  • eine sinnhafte Tätigkeit
In jedem Fall macht es Sinn, sich vor einer Bewerbung zumindest ein bisschen mit dem Unternehmen, bei dem Sie sich bewerben, auseinanderzusetzen. Stoßen Sie dabei auf Aspekte, von denen Sie begeistert sind, schadet es selten, dies direkt in Ihrer Bewerbung anzusprechen. Im Prinzip sagen Sie dem Empfänger Ihrer Bewerbung damit nämlich auch, dass Sie die gleichen (oder zumindest ähnliche) Werte vertreten.
 

Wichtig: Wenn Sie keinen besonderen Grund für Ihre Bewerbung haben und es Ihnen in erster Linie darum geht, einen Job zu finden, der besser ist als Ihr aktueller (was genau das für Sie bedeutet, können nur Sie wissen), schreiben Sie bitte nicht einfach irgendetwas in Ihre Bewerbung, weil Sie glauben, dass es das ist, was Ihrem potenziellen neuen Arbeitgeber gefallen könnte. So etwas wird meistens spätestens im Vorstellungsgespräch bemerkt und das ist dann definitiv nicht zu Ihrem Vorteil.

Beispiele für Formulierungen, wieso Sie sich bei diesem Unternehmen bewerben

Sobald Sie sich ein wenig mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben, stehen die Chancen ziemlich gut, dass es Ihnen relativ leicht fällt zu sagen, warum Sie es gut finden. Nichts desto trotz möchten wir Ihnen ein paar Beispiele an die Hand geben, wie so etwas aussehen kann.
  • Sie finden die Werte des Unternehmens gut
    „…Wie ich Ihrer Webseite dem Bereich der Unternehmenswerte entnehmen konnte, kommt es Ihnen vor allen auf A, B und C an. Dies geht mir genauso, weil …. Daher denke ich, dass ich eine gute Ergänzung für Ihr Team wäre.“
  • Die flexiblen Arbeitszeiten kommen Ihnen entgegen
    „… Aus Ihrer Stellenanzeige geht hervor, dass flexible Arbeitszeiten für Sie kein Problem sind. Das würde mir auf Grund geteilten Sorgerechts sehr entgegenkommen.“
  • Sie haben bereits Erfahrung in der Branche
    „…Durch meine langjährige Tätigkeit für Markbegleiter A habe ich die Musterbranche zu schätzen gelernt. Ich weiß, worauf es ankommt und würde mein Wissen zukünftig gerne für Ihr Unternehmen einsetzen.“
  • Die gebotenen Benefits sagen Ihnen zu
    „… Auch die von Ihnen gebotenen Zusatzleistungen A und B finde ich großartig.“
  • Sie verbinden etwas Positives mit dem Unternehmen
    „… Ihr Unternehmen steht für mich für XYZ. Ich würde mich sehr glücklich schätzen, zukünftig daran mitwirken zu können.“
  • Sie haben schon immer Produkte des Unternehmens verwendet
    „… Schon bei meinen Eltern kam immer Produkt XY der Musterfirma zum Einsatz und ich würde mich freuen, meinen Beitrag dazu zu leisten, dass auch die folgenden Generationen in diesen Genuss kommen.“ 

Formulierungen, die Sie lieber nicht verwenden sollten

Natürlich gibt es auch eine Reihe von meist sehr allgemein gehaltenen Begründungen. Personalverantwortliche erkennen diese oftmals schon nach wenigen gelesen Worten. Im besten Fall gucken sie mit einem Lächeln drüber hinweg, im schlechtesten Fall landet Ihre Bewerbung direkt auf dem „2. Wahl Stapel“ oder wird gleich aussortiert. Lassen Sie es am besten gar nicht drauf ankommen und machen Sie einen Bogen um Formulierungen wie:

  • „… Ihr Unternehmen ist jedem Menschen ein Begriff und ich möchte zukünftig gerne ein Teil Ihrer Firma sein…“

  • „…Ich bewerbe mich bei Ihnen, weil ich gerne bei einem der bedeutendsten Unternehmen in der XYZ-Branche arbeiten möchte…“

„Warum wollen Sie bei uns arbeiten?“ - Warum stellen Personaler diese Fragen beim Vorstellungsgespräch?

Bei Bewerbungsgesprächen werden Sie immer gefragt, warum Sie dort arbeiten möchten. Ein Personaler möchte dadurch vor allem herausfinden, ob
  • Sie sich tatsächlich mit dem Unternehmen auseinandergesetzt haben.
  • Sie zum Unternehmen passen.
  • Sie ehrlich sind oder in erster Linie das erzählen, was Sie für vorteilhaft halten.
Um während des Vorstellungsgesprächs gezielt darauf zu antworten, machen Sie sich folgende Gedanken:
  1. Was hat Sie an der Stellenanzeige überzeugt? Klangen bspw. die Aufgaben besonders interessant?
  2. Als Sie sich über das Unternehmen informiert haben (siehe oben): Mit welchen Punkten konnten sie sich besonders identifizieren?
Folgende Antworten können zum Beispiel bei einem Vorstellungsgespräch deutlich punkten (sofern sie auch der Wahrheit entsprechen):
 
  • „In meiner aktuellen Position habe ich mich bereits um Aufgabe 1, 2 und 3 gekümmert, aber Aufgabe 4 ist ein Thema, mit dem ich mich bisher nur am Rande beschäftigen konnte. Ich würde mich freuen, wenn ich das in Zukunft ändern könnte, da ich diese Aufgabe sehr spannend finde und denke, dass ich mich damit fachlich sehr gut weiterentwickeln könnte.“

  • „In meiner aktuellen Position sehe ich für mich keine Entwicklungsperspektive mehr. Regelmäßige Fortbildungen sind aus meiner Sicht für meinen Job unerlässlich, aber mein aktueller Arbeitgeber sieht das leider anders. Ich finde es großartig, dass Sie Ihren Mitarbeitern dies ermöglichen.“

  • „Für meinen aktuellen Arbeitsweg benötige ich 1,5 Stunden für eine einfache Strecke. Ein Wechsel zu Ihrem Unternehmen würde mir täglich eine Stunde Pendelzeit sparen, die ich stattdessen für meine Familie und Freunde zur Verfügung hätte. Für mich wäre das ein echter Gewinn an Lebensqualität.“

Weitere beispielhafte Themen bzw. Formulierungen, können Sie auch weiter oben im Abschnitt zu den Formulierungen im Bewerbungsschreiben finden.

Hätten Sie gerne Unterstützung bei der Suche nach einem Unternehmen, das zu Ihnen passt?

Bei Orizon sind wir darauf spezialisiert, Menschen und Unternehmen zusammenzubringen, die zusammenpassen. Für Sie als Bewerber ist dies völlig kostenlos, daher würden wir uns freuen, wenn Sie unseren Service einfach einmal ausprobieren.

Gucken Sie sich gerne einmal in unserer Jobbörse um, bewerben Sie sich einfach initiativ bei uns oder vereinbaren Sie einen Termin für ein erstes Gespräch in einem unserer Standorte in ganz Deutschland!

Zusammenfassung

  • Eine Begründung für Ihre Bewerbung bei einem Unternehmen ist keine Pflicht, aber oftmals von Vorteil.
  • Bleiben Sie ehrlich: Versuchen Sie nicht, Ihre Bewerbung mit einem Aspekt zu begründen, der sich einfach nur gut anhört, aber Ihnen eigentlich völlig egal ist.
  • Setzen Sie sich mit Ihrem Wunschunternehmen auseinander, dann fällt Ihnen die Argumentation in aller Regel besonders leicht.
  • Wenn Sie das Gefühl haben, dass Ihre Begründung für das Anschreiben zu lang wäre, sparen Sie sich das Thema lieber für das Vorstellungsgespräch auf.