Ihr Wiedereinstieg in die Arbeitswelt - mit uns ein voller Erfolg

Fragen und Zweifel bei Wiedereinstieg

Ob Elternzeit, Familienpause, Krankheit oder Sabbatical – es gibt viele Gründe, die eine längere Auszeit von Job und Berufsleben erforderlich machen. Auch eine langwierige Jobsuche ist oft eine Ursache für eine berufliche Pause.

Wenn Sie den Wiedereinstieg in den Beruf planen, gehen Ihnen vermutlich viele Fragen durch den Kopf: Wie sieht meine Perspektive aus? Kann ich überhaupt in meine ursprüngliche Position zurückkehren? Kann ich vielleicht eine Teilzeitstelle bekommen? Und bin ich nach so langer Pause überhaupt noch qualifiziert für den Job, den ich ausüben möchte?

Zusätzlich dazu stellen sich bei Ihnen womöglich, je nach aktueller Lebenssituation, einige Zweifel ein: Als Mutter, die nach der Elternzeit wieder in ihren Job zurückkehren möchte, fürchten Sie sich vielleicht vor der Vereinbarkeit von Familie und Beruf und haben Angst, beide Bereiche nicht gleichermaßen ausfüllen zu können. Evtl. stehen Sie auch dem Problem gegenüber, dass aus finanzieller Sicht der Vollzeitjob eigentlich notwendig, aber nicht praktikabel ist – fehlende Kinderbetreuung und starre Arbeitszeitmodelle machen oft nur eine Rückkehr in Teilzeit möglich.

Gehören Sie zu den älteren Kandidaten, die bspw. nach längerer Auszeit oder Arbeitslosigkeit wieder im Berufsleben Fuß fassen wollen, haben Sie evtl. auch Angst, zwischenzeitlich vielleicht den Anschluss verpasst zu haben und mit den jüngeren Kollegen nicht mehr mithalten zu können.

Die Sorgen sind verständlich und nachvollziehbar – aber sie stellen keine unüberwindbaren Hürden dar!

Aktuelle Stellenangebote:

Lade Suchergebnisse
Weitere Jobs anzeigen

Mit Selbstbewusstsein zurück ins Berufsleben

Bevor Sie völlig überstürzt an die Sache rangehen, ordnen Sie erst einmal Ihre Gedanken und analysieren Sie Ihre derzeitige Lage und Erwartungshaltung: Was wollen Sie mit dem Wiedereinstieg erreichen? Welche Punkte bei einem neuen Job oder Arbeitgeber sind Ihnen besonders wichtig – und was möchten Sie auf keinen Fall?

Wenn Sie sich darüber im Klaren sind, steht einer Bewerbung bei Ihrem Wunscharbeitgeber nichts mehr im Wege! Seien Sie beim Verfassen von Lebenslauf und Anschreiben ehrlich und selbstbewusst – schließlich ist es keine Schande und hat meist einen guten Grund, wenn Sie längere Zeit nicht gearbeitet haben. Schlechter qualifiziert sind Sie deswegen nicht.

Wenn Sie zu den älteren Arbeitnehmern im Alter Ü50 gehören, müssen Sie sich weder für Ihr Alter entschuldigen noch Ihr Licht unter den Scheffel stellen. Sie haben dem Unternehmen, bei dem Sie sich präsentieren, schließlich eine ganze Menge zu bieten und können mit Berufs- und Lebenserfahrung sowie fachlichem Know-how punkten. Lesen Sie hier mehr zum Thema „Bewerbung 50 Plus: Jobsuche für ältere Arbeitnehmer“.

Für Mütter, die nach der Elternzeit wieder ins Berufsleben zurückkehren, ist es oftmals schon hilfreich, sich auch während der Abwesenheit vom Arbeitsplatz weiterhin regelmäßig mit den Kollegen und Vorgesetzen auszutauschen. So bleibt man informiert und fängt nach der längeren Pause nicht „ganz von vorne“ an. Gibt es keine Möglichkeit, in den alten Job oder das alte Unternehmen zurückzukehren, kann auch der Wechsel in einen anderen Tätigkeitsbereich ein spannender Neuanfang sein.

Wer sich noch einmal ganz neu ausprobieren möchte, hat im Rahmen der Personalüberlassung bei einem Personaldienstleister die Chance, unterschiedlichste Unternehmen und Bereiche kennenzulernen und in verschiedenen Aufgabenbereichen eingesetzt zu werden. Entgegen aller Vorurteile gibt es auch hier durchaus die Möglichkeit, aus der Zeitarbeit heraus übernommen zu werden. Auch auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf wird bei Bedarf geachtet und die Einsätze explizit darauf abgestimmt.

Sie haben Fragen? Unsere Personalberater helfen Ihnen zu jeder Zeit gern weiter!