bewerbung-e-mail

E-Mail-Bewerbung – Tipps & kostenlose Muster

Die Möglichkeiten, um eine Bewerbung zu verschicken, sind inzwischen recht vielfältig. Zu den Standards zählen neben der kaum noch verwendeten Bewerbung per Post, das Bewerbungsformular sowie die Bewerbung per E-Mail.

Viel zu viele Unternehmen geben sich nach wie vor leider nicht viel Mühe dabei ein nutzerfreundliches Bewerbungsformular zu erstellen, sodass die E-Mail-Bewerbung seit einigen Jahren zu den beliebtesten Bewerbungsmethoden zählt.

Damit Ihnen dabei keine ärgerlichen Fehler unterlaufen, zeigen wir Ihnen in diesem Artikel, worauf Sie bei einer gelungenen Bewerbung per E-Mail achten sollten.

Ihre E-Mail-Adresse

Wenn Sie sich per E-Mail bewerben möchten, ist dabei tatsächlich der häufigste Stolperstein eine unprofessionelle E-Mail-Adresse. „hunigkuchenpferd@web.de“ oder „187fan@xyz.com“ sind für den privaten Gebrauch natürlich jedem Menschen selbst überlassen, aber haben bei einer professionellen Kommunikation, die jede Bewerbung nun einmal ist, nichts zu suchen. Wenn Ihre Bewerbung ansonsten überzeugt, wird Ihnen Niemand deswegen eine Absage schicken. Allerdings wäre es bei einem Kopf-an-Kopf-Rennen leicht ein negativer Punkt, der einfach unnötig und ärgerlich ist.

Falls Sie noch keine entsprechende E-Mail-Adresse haben, legen Sie sich einfach eine bei den gängigen kostenlosen Anbietern an.

  • vorname.nachname@xyz.de
  • nachname.vorname@xyz.de

Sofern keine dieser Varianten mehr zur Verfügung steht, stellen Sie einfach noch eine sinnvolle Zahl (bspw. ihr Geburtsjahr) vor das @-Zeichen (…name89@xyz.de).

Wenn Sie technisch ein wenig versiert sind und noch eine Schippe drauflegen möchten, können Sie sich auch die zu Ihrem Nachnamen passende Domain sichern und dann damit eine noch individuellere E-Mail-Adresse erstellen.

  • vorname@nachname.de

Das ist allerdings wirklich mehr als das, was notwendig ist und nur etwas für Perfektionisten.

Die E-Mail-Adresse des Empfängers

Sofern Sie sich auf eine Stellenanzeige bewerben, sollten Sie dort eine passende E-Mail-Adresse finden. Andernfalls ist davon auszugehen, dass das Unternehmen Ihre Bewerbung nicht per E-Mail erhalten möchte und Sie sich lieber über ein (dann hoffentlich vorhandenes) Bewerbungsformular bewerben sollten.

Bewerben Sie sich initiativ bei einem Unternehmen, sollten Sie versuchen eine möglichst konkrete E-Mail-Adresse zu finden. Die Karriere-Seite des Unternehmens ist dafür eine gute Anlaufstelle. Eine sehr allgemeine Kontakt-Adresse (info@unternehmen.de) sollten Sie wirklich nur dann nutzen, wenn keine andere Möglichkeit auszumachen ist. Gibt es nämlich doch eine sehr offensichtliche Alternative, macht es schnell den Eindruck, dass Sie sich keine Mühe gegeben haben – auch wenn das natürlich Quatsch ist und Ihr Gegenüber für eine leichtere Auffindbarkeit hätte sorgen müssen.

Im Zweifelsfall rufen Sie einfach einmal beim Unternehmen an und erkundigen sich, wer der richtige Empfänger für Ihre Bewerbungs-E-Mail ist.

Weitere Tipps, um sich erfolgreich initiativ zu bewerben, finden Sie in unserem Artikel zum Thema Initiativbewerbung.

Der Anhang Ihrer E-Mail-Bewerbung

Ihre gesammelten Bewerbungsunterlagen, also Ihre digitale Bewerbungsmappe, sollten Sie als eine einzige PDF-Datei mit einer maximalen Größe von 5MB als Anhang Ihrer Bewerbungs-E-Mail verschicken.

Dadurch haben Sie den Vorteil, dass Ihre Unterlagen nicht durch eine andere Programm-Version einer Textverarbeitungssoftware (bspw. Word) falsch formatiert dargestellt wird. Die Gesamtgröße von 5MB ist eine sehr verbreitete maximal zulässige Größe von Dateianhängen bei vielen Unternehmen. Ist die Datei größer, kann es passieren, dass Ihre E-Mail nicht zugestellt wird.

Ein kostenloses und einfaches Programm zum Zusammenführen von mehreren PDFs (oder auch zum Verkleinern zu großer PDF-Dateien) ist beispielsweise PDF 24 Creator. Es gibt auch zahlreiche Online-Tools, die eine solche Funktion anbieten, aber eine Datei mit so vielen persönlichen Daten würden wir nicht auf den Server eines solchen Anbieters laden wollen, um ihn dann bearbeiten zu können.

Das Bewerbungsanschreiben per E-Mail – Im Anhang oder direkt in der E-Mail?

Wir empfehlen Ihnen ein Anschreiben, sofern es überhaupt vorhanden ist, als Teil Ihrer übrigen Bewerbungsunterlagen im Anhang der E-Mail zu verschicken. So hat der Empfänger alle zu Ihrer Bewerbung gehörenden Unterlagen direkt zusammen und kann diese bei den weiteren Schritten des Bewerbungsprozesses ohne Aufwand weiterverwenden.

Einen sinnvollen Grund, um ein (ausführliches) Anschreiben als Fließtext einer E-Mail-Bewerbung zu versenden, gibt es einfach nicht.

Text Beispiele für Ihre Bewerbung per E-Mail

Wenn Sie unserer Empfehlung folgen möchten und alle wichtigen Unterlagen Ihrer Bewerbung in den Anhang der Bewerbungs-E-Mail geladen haben (vorzugsweise im PDF-Format), können Sie sich beim Text der eigentlichen E-Mail sehr kurzfassen. Im Folgenden können Sie zwei Vorlagen für eine solche Kurzbewerbung per E-Mail finden.

Muster für einen Unbekannten Empfänger Ihrer E-Mail-Bewerbung

Sehr geehrte Damen und Herren,

anbei finden Sie meine Bewerbungsunterlagen für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle als Beispielberuf.
Über eine kurze Bestätigung, dass Sie meine Unterlagen erhalten haben, würde ich mich sehr freuen.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Vor- und Nachname/Ihre Signatur

Muster für eine E-Mail-Bewerbung bei bekanntem Empfänger

Sehr geehrte Frau Mustermann,

im Anhang finden Sie meine Bewerbungsunterlagen für die von Ihnen ausgeschriebene Stelle als Musterjob.
Sollten Sie noch weitere Unterlagen benötigen oder Rückfragen haben, melden Sie sich gerne bei mir.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Vor- und Nachname/Ihre Signatur

Der passende Betreff für Ihre E-Mail-Bewerbung

Es ist absolut kein Hexenwerk einen guten Betreff für eine E-Mail-Bewerbung zu erstellen, sofern Sie ein paar Punkte beachten. Eine ausführliche Erklärung finden Sie in unserem Artikel zum Betreff einer Bewerbung.

Die wichtigsten Punkte, auf die Sie beim betreff einer E-Mail-Bewerbung achten sollten

  • Schreiben Sie, dass es sich um eine Bewerbung handelt
  • Nennen Sie die Stelle, auf die Sie sich bewerben
  • Erwähnen Sie den Arbeitsort nur dann, wenn das Unternehmen mehrere Standorte hat

Beispiele für den Betreff einer E-Mail-Bewerbung

  • Bewerbung als Musterberuf

  • Initiativbewerbung als Beispieljob in Musterstadt

  • Bewerbung als Beispielberuf (Kennziffer: 123456)

Ihre Signatur

Wenn Sie bei Ihrer Bewerbung besonders professionell auftreten möchten, versehen Sie Ihre E-Mail mit einer Signatur. Ehrlicherweise ist dies i.d.R. unnötig, da alle Kontaktinformationen auch in Ihren Bewerbungsunterlagen zu finden sein sollten, aber schaden tut eine Signatur trotzdem nicht.

Die meisten E-Mail-Programme bieten die Möglichkeit eine Signatur zu hinterlegen, die immer automatisch an Ihre E-Mails angefügt wird oder auch nur manuell bei Bedarf mit einem Klick hinzugefügt werden kann.

Alternativ können sie eine Signatur aber auch manuell hinzufügen, indem Sie zwei Bindestriche gefolgt von einem Leerzeichen („-- ") eintippen. Dieses Zeichen signalisiert den meisten E-Mail-Tools, dass es sich um eine Signatur handelt. Lassen Sie danach eine Leerzeile und beginnen Sie dann mit Ihrer eigentlichen Signatur.

In der Signatur Ihrer Bewerbungsmail sollten Sie mit Ihrem Namen beginnen und dann die wichtigsten Kontaktdaten auflisten. Sind Sie unter bestimmten Telefonnummern nur zu bestimmten Zeiten erreichbar, geben Sie das ruhig mit an.

Ihre Signatur könnte beispielsweise so aussehen:

Max Mustermann
Musterweg 123
12345 Musterstadt
Telefon: (18-21 Uhr): 040/1234567
Mobil: 0170/12345678
E-Mail: bewerber@anbieter.de

Sollten Sie eine Empfangsbestätigung für Ihre Bewerbung anfordern?

Viele E-Mail-Programme bieten die Möglichkeit eine Empfangs- bzw. Lesebestätigung anzufordern. Was auf den ersten Blick nützlich wirken mag, ist aus Sicht der meisten Personalverantwortlichen jedoch eher lästig. Daher sollten Sie das lieber lassen.

In den meisten Fällen erhalten Sie inzwischen so wie so ganz automatisch zumindest eine kurze Eingangsbestätigung. Die Anforderung durch das Tool ist daher in vielen Fällen völlig überflüssig.

Wann sollte die Bewerbungsmail verschickt werden?

Feste Regeln für einen perfekten Zeitpunkt zum Versand Ihrer Bewerbung gibt es nicht. Schließlich wissen Sie ja in keinem Fall, wie gut oder schlecht der Moment des Empfangs beim Empfänger tatsächlich ist. Daher sollten Sie bloß zwei Punkte bedenken:

  1. Eine mitten in der Nacht verschickte E-Mail wirkt immer etwas befremdlich. Es sei denn Sie befinden sich gerade in einer ganz anderen Zeitzone und lassen dies den Empfänger auch wissen. Da dies aber äußerst selten vorkommen wird, sollten Sie versuchen die Bewerbungs-E-Mail rund um die üblichen Bürozeiten zu verschicken.
  2. Am Wochenende verschickte E-Mails sind immer ein wenig riskant. Kommen viele Bewerber auf die Idee, ist Ihre Bewerbung eine von vielen, die den Personalverantwortlichen am Montagmorgen im Büro „begrüßen“. Das stört bei weitem nicht jeden Menschen, aber wenn Sie auf Nummer Sicher gehen wollen, nutzen Sie lieber den Montagvormittag.

Warten auf eine Antwort für eine Bewerbung – Wann kann man nachhaken?

Sobald sie die E-Mail mit Ihrer Bewerbung versendet haben, beginnt das Warten. Während einige Unternehmen Sie regelmäßig über den Stand des Bewerbungsprozesses auf dem laufenden halten, ist das bei vielen anderen leider nicht die Regel.

Daher ist es dann nur verständlich, dass Sie nach einer gewissen Zeit den Drang verspüren einmal nachzufragen, ob es Neuigkeiten bzgl. Ihrer Bewerbung gibt. Sofern Sie bisher gar keine Rückmeldung (oder nur eine sehr knappe Eingangsbestätigung) erhalten haben, spricht nichts dagegen, wenn Sie sich einmal danach erkundigen.

Dabei möchten wir Ihnen empfehlen sich an der Größe des Unternehmens zu orientieren, bei dem Sie sich beworben haben. Bei einem kleinen Betrieb in einer ländlichen Gegend mit nur wenigen Mitarbeitern können Sie ruhig nach 14 Tagen einmal höflich nachhaken. Bei einem internationalen Konzern dauern die Entscheidungen erfahrungsgemäß oftmals länger. Daher sollten Sie den Mitarbeitern dort vier Wochen einräumen.

Bleiben Sie in jedem Fall höflich und geben Sie Ihrem Gegenüber nicht das Gefühl, dass Sie sich beschweren. Das könnte beispielsweise so aussehen:

Sehr geehrter Herr Ansprechpartner,

ich möchte mich nur kurz erkundigen, ob Sie bereits Zeit hatten meine Bewerbung vom xx.xx.xxxx zu sichten und mir sagen können, wie die weiteren Schritte aussehen?

Vielen Dank und freundliche Grüße

Ihr Vor- und Nachname/Ihre Signatur

Zusammenfassung: Die besten Tipps und Strategien bei einer E-Mail-Bewerbung

  • Achten Sie auch bei einer Bewerbung per E-Mail auf ein seriöses Auftreten.
  • Halten Sie sich möglichst kurz, aber sorgen Sie dafür, dass alle wichtigen Informationen trotzdem enthalten sind.
  • Nehmen Sie Rücksicht auf ggf. vorhandene Wünsche und Vorgaben Ihres potenziellen Arbeitgebers (bspw. Hinsichtlich der geforderten Dokumente).
  • Prüfen Sie vor dem Versenden Ihrer Bewerbungsmail, dass Sie daran gedachte haben Ihre Bewerbungsunterlagen tatsächlich anzuhängen.

Einfach bewerben bei Orizon – per E-Mail oder Formular

Selbstverständlich können Sie sich auch bei uns per E-Mail bewerben. Die passenden Kontaktadressen finden Sie in jeder Stellenanzeige oder auch auf unseren Standortseiten.

Allerdings geben wir uns auch viel Mühe mit der Gestaltung unserer Bewerbungsformulare. Mit einem bereits vorhandenen Lebenslauf oder auch einem gut gepflegten Xing/LinkedIn-Account ist Ihre Bewerbung damit im Handumdrehen verschickt. Probieren Sie es gerne aus und bewerben Sie sich initiativ bei uns!