wichtige-stationen-lebenslauf

Lebenslauf – Ihr persönlicher Werbeprospekt

Der Lebenslauf ist das Herzstück Ihrer Bewerbung. Bei einem Lebenslauf gilt der Maßstab „klar und deutlich“. Hier ist nicht der Platz, um Geschichten zu erzählen, hier geht es um Fakten, Daten und Kenntnisse. Die Argumente, die für Sie sprechen, müssen direkt ins Auge springen. Eine tabellarische Aufteilung hilft, auch optisch Übersichtlichkeit zu erzeugen.

Lebenslauf schreiben

Neben der Darstellung Ihrer fachlichen Fähigkeiten und der beruflichen Entwicklung geht es auch um Individualität. Es geht um Ihre Persönlichkeit. Darüber sagen Hobbys, private Interessen sowie sportliches, soziales oder ehrenamtliches Engagement eine Menge aus. Auf übertriebene Eigenschaftsworte (z. B.: toll, super, großartig) sollte in einem Lebenslauf sowie Ihrem gesamten Bewerbungsschreiben verzichtet werden.

Neben dem Inhalt spielt auch die Gliederung Ihres Lebenslauf eine wichtige Rolle. Es gibt zwei standardisierte Möglichkeiten, Ihren Lebenslauf zu gestalten: die umgekehrt chronologische Version und den funktionalen Lebenslauf. Umgekehrt chronologisch heißt, Sie schreiben die Eckdaten Ihres Werdegangs in exakter Zeitfolge auf, beginnen jedoch mit dem letzten Punkt. Das schafft Übersichtlichkeit und gibt dem Leser einen schnellen Einblick, was Sie wann und vor allem, was Sie zuletzt gemacht haben. Funktionaler Lebenslauf bedeutet, Sie ordnen Ihren Lebenslauf nach Themen: Schulbildung – Weiterbildung/besondere Kenntnisse – Auslandsaufenthalte – private Interessen.

guten-lebenslauf-schreiben

Lebenslauf - Form und Darstellung

Im Zeitalter von PCs, Notebooks, Tablets etc. sind handgeschriebene Lebensläufe extrem selten und in den meisten Fällen nicht gerne gesehen. Sollten Sie keinen eigenen Computer haben, kaufen Sie sich einen USB-Stick und gehen Sie in ein Internet-Café, eine öffentliche Bibliothek oder die Beratungsstellen der Agentur für Arbeit. Hier stehen Computer zur Verfügung, auf denen Sie Ihren Lebenslauf anlegen und auf dem mitgebrachten USB-Stick abspeichern können. Zum Drucken gehen Sie im Bedarfsfall in einen beliebigen Copy-Shop. Jeder Lebenslauf muss frisch ausgedruckt, auf der letzten Seite mit Datum versehen und von Ihnen unterschrieben werden. Schicken Sie keine Kopien, das kränkt den Empfänger.

lebenslauf-lesen

Lücken im Lebenslauf

Spielen Sie mit offenen Karten – wenn Sie sich ein halbes Jahr Auszeit genommen haben, um als Rucksacktourist durch Südeuropa zu reisen, dann sagen Sie das. Dies wird von vielen Personalentscheidern durchaus positiv gewertet, da Sie dadurch z. B. Ihre Sprachkenntnisse vertiefen oder fremde Kulturen kennenlernen konnten. Damit zeigen Sie, dass Sie aufgeschlossen sind. Wenn Sie eine zeitlang keine Anstellung/kein Praktikum o. ä. hatten und „arbeitsuchend“ waren – dann sagen Sie auch das. Das ist nichts „Ungutes“.

Was gehört in den Lebenslauf?

  • Persönliche Daten: Vor- und Zuname, Geburtsdatum und -ort, Familienstand, Staatsangehörigkeit.
  • Schulausbildung: Besuchte Schulen (Schulart: Grund-, Haupt-, Realschule, Gymnasium) und Schulabschluss (Zeitpunkt und Note).
  • Ausbildung: Art der Ausbildung, Ausbildungsfirma und Institution mit Ortsangabe, Abschluss mit Berufsbezeichnung (Zeitpunkt und Note), Inhalte der Ausbildung.
  • Praktika: Praktikumsfirmen mit Ortsangabe, Aufgaben, Zeiträumen.
  • Letzte(r) Arbeitgeber: Sofern Sie sich nicht für Ihren ersten Job bewerben, sollten Sie maximal Ihre letzten drei Arbeitgeber aufführen. Ausnahme: Wenn weitere (oder länger zurückliegende) Anstellungen ebenfalls für die Stelle, auf die Sie sich gerade bewerben, relevant sind, können Sie diese natürlich ebenfalls aufführen.
  • Außerschulische/-berufliche Weiterbildung: Alle Kurse, die für die fachlichen und sozialen Anforderungen der Stelle interessant sind.
  • Besondere Kenntnisse: EDV-Kenntnisse/Computerkenntnisse, Führerscheine, Sprachkenntnisse etc.
  • Hobbys, persönliche Interessen, ehrenamtliches Engagement: Machen Sie hier keine endlosen Aufzählungen – benennen Sie nur das, was für den Job interessant sein könnte.
  • Foto: In unserem Artikel zum Thema Bewerbungsfoto finden Sie umfassende Informationen, worauf beim Thema Bild in der Bewerbung zu achten ist.