einleitung-bewerbung

So gelingt die Einleitung Ihrer Bewerbung – Beispiele & Muster

Aller Anfang ist schwer und das gilt auch für Bewerbungen. Sind Sie auch schon der Verzweiflung nahe, weil Ihnen einfach gute Ideen für einen passenden ersten Satz im Anschreiben Ihrer Bewerbung fehlen? Dann sind Sie in diesem Artikel genau richtig!

Wir verraten Ihnen im Folgenden, worauf es bei einer gekonnten Einleitung einer Bewerbung ankommt, was Sie dabei grundsätzlich beachten sollten, liefern Ihnen außerdem wertvolle Tipps sowie Vorlagen für Einleitungssätze einer klassischen und einer Initiativbewerbung, mit denen Sie Personalverantwortliche überzeugen können:

Die richtige Anrede in Ihrem Bewerbungsschreiben

Mit der falschen Anrede können Sie sich im schlimmsten Fall schon alle Chancen auf das Weiterlesen verspielen. Wenn konkrete Ansprechpartner*innen in der Stellenausschreibung genannt werden, sprechen Sie diese auf jeden Fall direkt an: „Sehr geehrte Frau …,“ oder „Sehr geehrter Herr…,“ Achten Sie ganz genau darauf, dass der Name korrekt geschrieben wird, denn an dieser Stelle fällt ein Fehler garantiert auf.

Falls Sie den entsprechenden Ansprechpartner auch nach langer Internet-Recherche nicht ausfindig machen können, halten Sie es allgemein mit „Sehr geehrte Damen und Herren,“. Laut der DIN 5008, die die Briefvorgaben regelt, wird nach der Anrede eine Zeile frei gelassen, bevor dann Ihr einleitender Text beginnt.

Was ist generell bei der Einleitung einer Bewerbung zu beachten?

Die Einleitung Ihrer Bewerbung ist wie der erste Eindruck: Er entscheidet in vielen Fällen sofort darüber, ob Sie das Interesse Ihres Gegenübers wecken, ob Sie positiv auffallen und man sich Ihrer Bewerbung genauer anschaut oder die Bewerbung direkt aussortiert wird.

Außerdem ist es bei der Bewerbung wie mit der Kleidung beim Vorstellungsgespräch: Es kommt auch auf die Beschäftigungsart (Praktikum, Ausbildungsplatz, Vollzeitjob etc.), die Art der Branche (kaufmännisch, gewerblich), die Stelle (Führungskraft, Berufsanfänger) und das Unternehmen (konservativ, traditionell, modern) an, welche Formulierungen passen und welche nicht. So sollten Sie beispielsweise in einer Bewerbung als Führungskraft im Bankwesen konventioneller sein, während Ihre Bewerbungsunterlagen bei einem Praktikum in einer Werbeagentur auch experimentierfreudiger sein können.

Stellen Sie sich im Vorwege Ihrer Bewerbung selbst einige Fragen, um heraus zu finden, was am wichtigsten ist und nicht fehlen darf:

  1. Warum genau bewerben Sie sich?
  2. Was reizt Sie an der Stelle und/oder dem Unternehmen?
  3. Warum sind Sie genau die richtige Person dafür?
  4. Wieso soll der entsprechende Personalentscheider dies ebenfalls so sehen und Sie zum Gespräch einladen? 
  5. Gab es in der beruflichen Vergangenheit ein Erlebnis, welches Aufmerksamkeit erzeugt und einen Zusammenhang zur Stelle aufzeigt (überzeugen Sie durch konkrete Beispiele)?
  6. Vermeiden Sie nach Möglichkeit Floskeln wie „hiermit bewerbe ich mich…“ oder dass Sie „die Stellenanzeige mit großem Interesse gelesen“ haben – diese Sätze wurden schon zu oft verwendet. Es klingt deshalb weder individuell noch kreativ. Denken Sie daran, dass Mitarbeiter*innen in der Personalabteilung jeden Tag viele Bewerbungen erhalten und Sie sich ja von den anderen unterscheiden möchten.

Wie sieht der perfekte Einleitungssatz aus (klassisch vs. Initiativbewerbung)?

Zu den üblichen Merkmalen, die ein „erfolgreicher Einleitungssatz“ mitbringt, gehört, dass  Sie sich von der Masse abheben. Versuchen Sie positive Emotionen wie Überraschung und Neugierde zu erzeugen – ähnlich wie ein Journalist, der mit seinem ersten Satz dazu animieren möchte, dass die Leser Interesse am Weiterlesen haben. Die ersten Sätze Ihrer Bewerbung sollten also möglichst individuell sein, bei Ihrem Leser den Wunsch wecken, Sie näher kennen zu lernen sowie tendenziell eher kurz und knackig gehalten werden.

Hier haben wir einige Formulierungsbeispiele für gute Einleitungssätze einer Bewerbung für Sie zusammengestellt. Diese sollen Ihnen wirklich nur erste Anreize geben und müssen mit Ihren Ideen auf die individuelle Stelle und Ihre Person angepasst werden, damit Sie die bestmöglichen Chancen auf Erfolg mit Ihrer Bewerbung haben.

Die einfache Einleitung einer Bewerbung

Sehr geehrte Frau Ansprechpartnerin,

die von Ihnen ausgeschriebene Stelle als Wunschjob hat mein Interesse geweckt.

Dieser Einstieg für eine Bewerbung ist zwar nicht gerade kreativ und wirkt ehrlicherweise recht abgedroschen, aber er erlaubt Ihnen, in den darauffolgenden Sätzen zu zeigen, warum genau Sie der perfekte Kandidat für die ausgeschriebene Stelle sind. Erklären Sie, warum Sie das Angebot spannend finden und warum Sie ein ebenso spannender Kandidat für das Unternehmen sind.

Die selbstbewusste Einleitung einer Bewerbung

Sehr geehrter Herr Ansprechpartner,

ich habe eine gute Nachricht für Sie: Ihre Suche nach einem neuen Bezeichnung der Stelle (bspw.: Personalleiter) ist vorbei!

Wenn Sie in dieser Art in Ihr Bewerbungsanschreiben einsteigen möchten, sollte Ihnen klar sein, dass dies die Erwartungen entsprechend hochschraubt. Sie sollten also auch liefern können, was Sie versprechen. Zeigen Sie klar auf, dass Sie perfekt zur ausgeschriebenen Stelle passen. Dann stehen die Chancen in vielen Fällen gut, dass Sie zumindest eine Chance für ein Vorstellungsgespräch erhalten. Allerdings ist ein solch forsches Auftreten nicht überall gern gesehen, daher sollten Sie abwägen, ob es für das Unternehmen und Ihren angestrebten Job passend ist oder nicht.

Der Einleitungssatz einer Bewerbung für den ersten Job nach der Ausbildung

Sehr geehrter Herr Ansprechpartner,

im kommenden August werde ich meine Ausbildung zum Ausbildungsberuf erfolgreich abschließen und wünsche mir, danach meine erlernten Fähigkeiten in Ihrem Unternehmen einzusetzen.

Jeder Personalverantwortliche wird sich nun ziemlich sicher fragen, ob Sie ein Übernahmeangebot von Ihrem Ausbildungsbetrieb erhalten haben oder nicht. Sollte das der Fall sein, sollten Sie nachvollziehbar begründen, warum Sie dennoch zu einem anderen Unternehmen wechseln wollen („einmal einen anderen Betrieb kennenlernen, der mir Möglichkeit A, B und C bietet“).

Der Einleitungssatz einer Bewerbung für einen Berufswechsel

Sehr geehrte Frau Ansprechpartnerin,

viele Jahre war ich als Musterberuf tätig, aber aus diesem guten Grund, ist es nun für mich an der Zeit, mich einer neuen Herausforderung zu stellen. Ich habe mich intensiv mit den Aufgaben als neuer Beispielberuf auseinandergesetzt und mich in einem Praktikum bei der Musterfirma davon überzeugt, dass eine Tätigkeit als Musterberuf genau das Richtige für mich ist.

Während man früher von der Ausbildung bis zur Rente zumeist im gleichen Beruf verblieben ist, ist es inzwischen deutlich üblicher regelrechte Brüche im Lebenslauf der Menschen zu sehen. Der größtmögliche Schritt ist hier sicherlich der Wechsel des ausgeübten Berufes. Ein Arbeitgeber ist bei einer solchen Bewerbung oftmals eher skeptisch. Daher ist es wichtig, dass Sie klar machen, dass Sie es ernst meinen und sich wirklich damit auseinandergesetzt haben. Außerdem sollten Sie Ihrem Wunscharbeitgeber auch erklären, dass Sie über die nötigen Fähigkeiten verfügen und ihn davon überzeugen, dass Sie bereit sind, das zu lernen, was Ihnen ggf. noch fehlt.

Der Einleitungssatz einer Bewerbung bei einem Branchenwechsel

Sehr geehrter Herr Ansprechpartner,

Sie sind auf der Suche nach Jemandem, der sein Handwerk versteht, aber einen frischen Blick für die Aufgaben in Ihrem Unternehmen mitbringt? Dann sollten wir uns unbedingt unterhalten!

Im Laufe des Lebens die Branche zu wechseln ist nicht unüblich. Der eine oder andere Arbeitgeber tendiert dazu, Menschen mit Erfahrung in der eigenen Branche den Vorzug gegenüber unerfahrenen Bewerbern zu geben. Um solche Situationen zu umgehen, macht es Sinn aufzuzeigen, dass Sie diesen Schritt bewusst gehen. Erklären Sie, warum dies aus Ihrer Sicht ein Vorteil ist (eingefahrene Prozesse hinterfragen, frische Ideen, usw.).

Der Einleitungssatz einer Bewerbung für einen Ausbildungsplatz

Sehr geehrte Frau Ansprechpartnerin,

meine Begeisterung für passende Eigenschaft und weitere passende Eigenschaft haben mir eines klar gemacht: Ich möchte Wunschberuf werden!

Zeigen Sie dem Leser Ihrer Bewerbung, dass Sie sich bereits mit Ihrem angestrebten Berufswunsch auseinandergesetzt haben. Wenn Sie dann auch noch überzeugend erklären können, warum genau dieses Unternehmen Ihr Wunscharbeitgeber ist, stehen Ihre Chancen nicht schlecht, dass Sie sich in einem persönlichen Gespräch oder bei einem Probearbeiten beweisen dürfen.

Initiativbewerbung: So gelingt die Formulierung des Anschreibens

Falls Sie sich bewerben möchten, ohne sich dabei auf ein konkretes Stellenangebot zu beziehen, bewerben Sie sich initiativ. Wenn Sie Glück haben, gibt es offene Stellen, die nur noch nicht ausgeschrieben wurden. Dann sind Ihre Chancen natürlich größer, da sich deutlich weniger Menschen auf diese Stelle beworben haben. Falls gerade keine Stelle offen ist, besteht jedoch noch die Möglichkeit, dass Sie sich für die Zukunft schon einmal positiv präsentieren und den Personalentscheidern im Gedächtnis bleiben. 

Bringen Sie unbedingt in Erfahrung, wer der richtige Ansprechpartner ist und wenden Sie sich konkret an diesen. Bei einer Initiativbewerbung dürfen Sie auf keinen Fall die allgemeine Anrede „Sehr geehrte Damen und Herren“ verwenden! 

Auch wenn Sie sich hier auf kein konkretes Stellenangebot beziehen, sollten Sie in den Fokus stellen, warum Sie genau bei Ihrem ausgewählten Unternehmen arbeiten möchten: Betonen Sie beispielsweise das positive Auftreten auf der Homepage, in anderen Stellenangeboten etc. und stellen somit den Bezug zum Unternehmen dar. Außerdem möchten Sie ja auch für sich selbst herausfinden, ob diese Firma etwas für Sie sein könnte. 

Fokussieren Sie sich auf Ihre beruflichen Stärken genauso wie auf Ihre Soft Skills, die Sie mit Beispielen belegen. Stellen Sie dar, weshalb das Unternehmen einen Mehrwert durch Sie hat, aber auch, was Sie motiviert, sich dort zu bewerben. 

Bei einer Initiativbewerbung ist es noch wichtiger als bei einer klassischen Bewerbung, besonders aufmerksamkeitsstark und zielgerichtet zu schreiben und das Interesse zu wecken: Seien Sie emotional, schreiben Sie im aktiven Stil und zeigen sie besonders viel von Ihrer Persönlichkeit! Auch hier gilt: Kurz und knapp funktioniert am besten.

Fügen Sie natürlich auch hier Kopien Ihrer Arbeitszeugnisse, Referenzen ehemaliger Arbeitgeber und Ihren Lebenslauf bei.

Zusammenfassend können Sie sich folgende Tipps für die Einleitung einer Bewerbung merken

  • Individuell schreiben statt Floskeln verwenden
  • Interesse und Neugierde wecken
  • Positiv besetzte Formulierungen verwenden
  • Kurz und knackig formulieren statt langatmig
  • Nur aussagekräftige Sätze bilden
  • Natürlich fehlerfrei: Lieber von einer anderen Person kontrollieren lassen

Ganz unkompliziert bewerben – bei Orizon!

Sie haben keine Zeit oder Lust, um sich ewig mit einem Anschreiben zu beschäftigen? Oder haben Sie genug davon, lange nach passenden Stellenangeboten zu suchen und Ihre Bewerbung individuell auf die unterschiedlichen Unternehmen anzupassen? Dann sparen Sie sich die Mühe und lassen Sie uns das für Sie übernehmen!

Bewerben Sie sich einfach initiativ bei uns oder vereinbaren Sie einen Termin mit einer unserer Niederlassungen bei Ihnen vor Ort. Dann kümmern wir uns darum, Ihren Wunschjob für Sie zu finden.