Die Mischung macht's: Lager- und Transportarbeiter (m/w/d)

In kaum einem Bereich fallen täglich so viele Aufgaben an wie in der Logistik rund um Handel, Transport und Lagerung – und zwar weltweit. Container reisen auf Schiffen und Flugzeugen binnen weniger Tage einmal um den Erdball, werden dazu an verschiedenen Stationen ge- und entpackt, Waren immer wieder kommissioniert und neu verpackt, bis sie schließlich als Teil- oder Endprodukt beim Kunden landen. 

Ohne die fleißige Arbeit von hunderttausenden Lager- und Transportarbeitern zwischen Lima und Sidney wäre all das nicht möglich. Ohne sie würde die Welt ein Stück weit still stehen.

Was muss ein/e Lager- und Transportarbeiter/in können?

Lager- und Transportarbeiter – je nach Betrieb auch Kommissionierer oder Disponent genannt – müssen vielseitig sein, genauso am Computer arbeiten wie zupacken können und immer und überall den Überblick behalten. Sie sind Herr oder Herrin über „ihr Lager“, wo sie sich im Idealfall auch mit verbundenen Augen zurechtfinden und so dafür sorgen, dass alles zur rechten Zeit am rechten Ort ist. Spezifische weitere Qualifikationen, wie etwa das Gabelstapler- oder Lkw-Fahren, hängen ganz von Ihrem Arbeitgeber ab.

Ihre Aufgabenbereiche als Lager- und Transportarbeiter:

  • Fachgerechte Lagerung sowie fachgerechter Transport von Gütern
  • Zusammenstellen (Kommissionierung) und Verpacken von Waren
  • Überprüfen von Lieferpapieren
  • EDV-unterstützte Pflege des Warenbestands 
Voraussetzung für diesen Beruf ist, dass Sie gerne konzentriert arbeiten und sich auch von langen Produktnummern nicht nervös machen lassen. Sie mögen die Vielfalt, die der Beruf mit sich bringt, sind genauso gern auf den Beinen, wie Sie zur Bestandspflege am Rechner sitzen und bringen im Idealfall schon eine gute Orientierung mit. Umso leichter wird es Ihnen fallen, sich am neuen Arbeitsplatz schnell zurechtzufinden. Eine Berufsausbildung ist bei vielen Arbeitgebern nicht notwendig.

Ihre Rolle im Betrieb

So viel steht fest: Ohne Sie und Ihr Team wäre der Ablauf in Ihrem Unternehmen alles andere als reibungslos. Sie sind dafür zuständig, dass im Lager Ordnung herrscht, Dinge zur rechten Zeit am rechten Ort sind, und die elektronisch erfassten Bestandsdaten stimmen. 

Als Lagerarbeiter bei einem Fertigungsbetrieb sorgen Sie etwa dafür, dass Teile rechtzeitig bei den Kollegen in der Fertigung landen und keine Maschine still stehen muss. Arbeiten Sie eher mit logistischem Schwerpunkt, sind Sie dafür zuständig, dass Pakete mit allen gewünschten Waren gepackt werden und rechtzeitig beim Kunden landen. Gerade in arbeitsreichen Zeiten darf Sie der Zeitdruck, den der Job manchmal mit sich bringt, nicht aus der Bahn werfen. 

Was Ihnen dabei hilft, ist die Arbeit im Team, wo oft eine gute Kommunikation und Zusammenhalt notwendig sind, um auch von Zeit zu Zeit auftretende Probleme schnell lösen zu können.

Alltag als Lager- und Transportarbeiter

Ob in den gigantischen Lagerhallen eines Logistikunternehmens, im dagegen winzigen Lager eines mittelständischen Automobilzulieferers oder bei Wind und Wetter draußen auf dem Gelände eines Binnen-, Küsten- oder Flughafens: Wie Ihr Arbeitsalltag als Lager- und Transportarbeiter aussieht, hängt ganz von dem Einsatzort ab, für den Sie sich entscheiden. 

Was die meisten Ihrer potenziellen Arbeitgeber gemeinsam haben, ist, dass sie Arbeiten am Computer oder Tablet mit körperlicher Arbeit in Sachen Transport und Kommissionierung verbinden. Auf diese Weise läuft kaum ein Tag genauso ab wie der andere und Sie müssen auch das ein oder andere Mal auf Unvorhergesehenes reagieren. Gängig in der Branche ist auch die Arbeit im Schichtbetrieb, so dass bei vielen Unternehmen flexible Arbeitszeiten zum Alltag gehören.

Arbeitgeber und Weiterbildung

Egal in welcher Branche und Größe: Kaum ein Unternehmen kann es sich heute noch leisten, ohne ein gut geführtes Lager zu arbeiten. Dazu brauchen die Betriebe Menschen wie Sie, die den Überblick behalten, Bestände pflegen und dafür sorgen, dass alles pünktlich genau da ist, wo es sein soll. 

Ihre möglichen Einsatzbereiche liegen in Industrieunternehmen jeder Größe, in Groß- und Einzelhandelsunternehmen sowie bei Logistikspezialisten, etwa in riesigen Lagerhallen oder sogar auf dem Gelände von Schiffs- und Flughäfen.  

Weiterbilden können Sie sich etwa durch die Ausbildung zur Fachkraft für Lagerlogistik (Lagerist/in), die Ihnen den Weg zu weiteren Fortbildungen mit verschiedenen Schwerpunkten öffnet.

Tipps für Ihre Bewerbung

Da der Beruf auch Quereinsteigern den Einstieg ermöglicht, stehen in Ihrer Bewerbung zum Lager- und Transportarbeiter Qualifikationen und bisherige Erfahrungen nur bedingt im Vordergrund. Wichtig sind vor allem Ihre Motivation, Ihre organisatorischen Stärken und Ihr Spaß an der Arbeit im Team. Haben Sie das Zeug dazu, im Lager Verantwortung zu übernehmen und den Überblick zu behalten? Davon müssen Sie Ihren zukünftigen Arbeitgeber mit Ihrer Bewerbung überzeugen.

Auf Jobsuche als Lager- und Transportarbeiter?

In der Jobbörse von Orizon finden Sie viele spannende Herausforderungen auf einen Blick. Bewerben Sie sich jetzt!

Lade Suchergebnisse