Herausforderung Jobsuche

Nicht qualifiziert genug, überqualifiziert, zu alt, zu lange Zeit nicht gearbeitet: Die Suche nach einem Job kann äußert deprimierend sein und die Liste der Absagen lang. Manch einer fragt sich nach unzähligen erfolglosen Bewerbungen und Vorstellungsgesprächen, wie er jemals wieder im Berufsleben Fuß fassen soll.

Im Jahr 2018 sind bisher durchschnittlich rund 2,37 Millionen Personen arbeitslos gemeldet. Gleichzeitig sind in Deutschland im Jahresdurchschnitt 796.877 Arbeitsstellen unbesetzt. Damit wurde der höchste Wert freier Arbeitsstellen der letzten Jahre in Deutschland erreicht.

Bei diesem Vergleich stellen Sie sich vermutlich auch die Frage: „Wenn so viele freie Stellen verfügbar sind – Warum finde dann ausgerechnet ich keinen Job?“ Die Situation kennen nicht nur ungelernte Kräfte – auch gut ausgebildete Fachkräfte und Akademiker haben es, je nach Fachbereich, schwer auf dem Arbeitsmarkt.

Fachkräftemangel?

Laut der Bundesagentur für Arbeit kann dies aber nicht auf einen „allgemeinen Fachkräftemangel“ zurückgeführt werden – den gibt es nach einem jüngsten Monatsbericht nämlich nicht. Allerdings weisen bestimmten Branchen und auch Regionen einen erheblichen Mangel an Bewerbern auf – Tendenz steigend. So werden beispielsweise Klempner und Elektrotechniker, Zugführer und Alten/-Krankenpfleger (alle m/w) bundesweit händeringend gesucht. Im so genannten MINT-Bereich (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) fehlten im Oktober diesen Jahres 337.900 Arbeitskräfte. In einigen technischen Berufen, aber auch im Gesundheitswesen, dauert es daher inzwischen teils bis zu einem halben Jahr, bis Betriebe einen geeigneten Bewerber gefunden haben.

Erfolgreich bewerben

Auch wenn die Aussichten nicht allzu rosig erscheinen – sollten Sie auf der Suche nach einem (neuen) Job sein, stecken Sie nicht den Kopf in den Sand und lassen Sie sich nicht entmutigen. Egal, ob Sie schon eine lange Zeit arbeitslos, über 50 Jahre alt oder für die „Mangelbereiche“ nicht ausgebildet sind: Sie haben ebenfalls Stärken und ggf. Erfahrungen, die es positiv hervorzuheben gilt – und damit wird sich trotzdem ein Weg finden, um im Berufsleben (wieder) durchzustarten. Lassen Sie sich von Zahlen und Statistiken nicht abschrecken und konzentrieren Sie sich ganz darauf, sich bei Ihren potentiellen Arbeitgebern gut zu präsentieren.

Gut beraten mit einem Personaldienstleister als Partner

Sie sind unsicher und wissen nicht, wie Sie am besten vorgehen sollen? Individuelle Beratung und umfassende Betreuung während des gesamten Bewerbungsprozesses bieten Ihnen besonders Personaldienstleister wie Orizon. Mit uns haben Sie einen verlässlichen und starken Partner an Ihrer Seite, der Sie mit Leidenschaft, Wertschätzung und Erfahrung bei der Suche nach einer neuen Anstellung unterstützt. Unsere Personalberaterinnen und Personalberater in den bundesweit aufgestellten Niederlassungen gehen dabei auf Sie als Menschen ein und begleiten Sie sicher auf dem Weg ins Berufsleben. Gemeinsam werden wir Ihre Stärken analysieren, Bewerbungsunterlagen durchgehen und Sie Schritt für Schritt auf Vorstellungsgespräche bei Ihren potentiellen Arbeitgebern vorbereiten. Dabei ist es uns besonders wichtig, dass Sie sich in Ihrer zukünftigen Anstellung wohl fühlen und wir vertrauensvoll miteinander umgehen. Sollte also etwas nicht in Ordnung sein, können Sie sich jederzeit an uns wenden – wir stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite und sind uns sicher, dass wir auch für Sie den richtigen Job finden. Scheuen Sie sich nicht, sich bei uns zu melden – auch nach langer Arbeitslosigkeit oder mit einem schlechten Arbeitszeugnis sind die Aussichten nicht so schlecht, wie Sie es vielleicht denken. Schauen Sie doch direkt in unserer Standortsuche nach – bestimmt sind wir auch in Ihrer Nähe!