Alles richtig gemacht auf der Firmen-Weihnachtsfeier
Weihnachtsfeier in der Firma

Die Weihnachtsfeier – Knigge & Tipps für den Jahresabschluss mit Chef und Kollegen

Eigentlich sollte eine Firmenweihnachtsfeier eine schöne Sache sein, häufig ist dieser Termin jedoch auch von Unsicherheiten und offenen Fragen begleitet. Damit das bei Ihnen nicht länger der Fall ist, haben wir für Sie Verhaltensregeln und Tipps rund um diese Veranstaltung zusammengestellt und sagen Ihnen, was Sie beachten sollten, damit es nicht zu bösen Überraschungen kommt.

Kann ich meine Teilnahme an der Weihnachtsfeier absagen?

In den meisten Firmen ist die Feier zur Weihnachtszeit eine Pflichtveranstaltung, ohne dass es explizit ausgesprochen wird. Aus rechtlicher Sicht ist die Teilnahme jedoch freiwillig. Trotzdem kann es sich lohnen, anwesend zu sein.

Im Rahmen der Veranstaltung können Sie in relativ lockerer Atmosphäre nicht nur mit den direkten Kollegen, sondern gegebenenfalls auch mit Mitarbeitern aus anderen Abteilungen sowie Vorgesetzen auf einer etwas persönlicheren Ebene als im Büroalltag in Kontakt treten. Das kann später in den verschiedensten Situationen des Arbeitsalltags von Vorteil sein.

Eine Absage birgt hingegen nicht nur das Risiko, etwas zu verpassen und in der Kaffeepause am nächsten Tag nicht mitreden zu können. Bei Ihren Vorgesetzten könnte auch der Eindruck entstehen, dass Sie sich vielleicht nicht optimal ins Team einfügen. Haben Sie jedoch gar keine Lust auf die Veranstaltung, kann Sie auch niemand dazu zwingen.

Natürlich gibt es aber auch eine Reihe guter Gründe, um nicht an der Weihnachtsfeier teilzunehmen: Zum Beispiel wichtige Termine oder Krankheit. Trotz Krankschreibung zur Feier zu kommen, macht allerdings einen sehr schlechten Eindruck. Schließlich muss der Chef sich dann fragen, warum Sie feiern, aber nicht arbeiten können.

Gehört die Teilnahme an einer Weihnachtsfeier zur Arbeitszeit?

Ob es sich bei der Weihnachtsfeier um Arbeitszeit handelt, hängt vor allem von ihrer Ausgestaltung ab. Gibt es ein nettes Beisammensein während der Arbeitszeit, das vom Chef angeordnet oder zumindest gewünscht wird, brauchen Sie sich auch nicht ausstempeln. Entscheiden Sie sich dazu, nicht an der Feier teilzunehmen, dürfen Sie aber auch nicht einfach nach Hause gehen, sondern müssen wie gewohnt arbeiten.

Findet die Feier jedoch außerhalb ihrer üblichen Arbeitszeit statt, sollten Sie die Zeit lieber nicht als Überstunden aufschreiben.

Was sollte man zur Weihnachtsfeier anziehen?

Falls die Kleiderordnung nicht auf der Einladung vermerkt ist, können Sie den Organisator natürlich danach fragen. Wollen Sie das nicht, sollten Sie sich zunächst einmal informieren, was für die Feier geplant ist.

Geht die Abteilung beispielsweise gemeinsam zum Bowling und anschließend etwas essen, ist die gute alte Abendgarderobe mit Sicherheit zu viel des Guten. Hier brauchen sich die Herren keine Krawatte um den Hals hängen und bei der Wahl der Schuhe wird auch niemand komisch gucken, wenn Sie Sneakers tragen.

Lädt der Vorstand hingegen zur Dinnerparty, darf es schon ein bisschen schicker sein. Dabei sollten Sie es jedoch nicht übertreiben. Als Frau sollten Sie auf viel Make-Up oder sehr tiefe Ausschnitte verzichten. Als Mann sind Sie mit einem dezenten, einfarbigen Anzug in klassischen Farben wie Grau, Blau oder Schwarz auf der sicheren Seite. Vergegenwärtigen Sie sich einfach, dass Sie einen Geschäftstermin wahrnehmen und passen Sie Ihre Kleidung entsprechend an.

Darf man Vorgesetzte duzen?

Kann man den Chef beim lockeren Gespräch über Privates einfach so anfangen zu duzen oder dem Chef das „Du“ anbieten? Nein, Sie sollten darauf warten, dass der Vorgesetzte letzteres tut. So vermeiden Sie für beide Seiten unangenehme Situationen.

Auch an den Tagen nach der Feier entscheidet der Chef, ob das „Du“ weiterhin Bestand hat. Warten Sie einfach ab, wie Sie angesprochen werden und verwenden Sie zunächst wieder das „Sie“. Weist der Vorgesetzte dann darauf hin, dass sie doch beim „Du“ sind, entschuldigen Sie sich einfach damit, dass Sie sich noch daran gewöhnen müssen.

Weitere Tipps für Unterhaltungen auf Weihnachtsfeiern

Werden Sie im Gespräch nicht zu persönlich und vermeiden Sie negative Themen. Probleme in der Ehe, finanzieller Natur oder gar mit dem Chef sollten mit einer guten Freundin oder einem guten Freund besprochen werden.

Ebenfalls problematisch sind Themen wie Politik und Religion. Besonders bei neuen Kollegen bieten diese Themen zu viel Potenzial für Fettnäpfchen. Außerdem sollten Sie die Weihnachtsfeier auch nicht nutzen, um mit dem Chef über eine Gehaltserhöhung zu sprechen, nur weil er gerade gut gelaunt zu sein scheint.

Stattdessen raten wir Ihnen, zu klassischen Smalltalk-Themen zu greifen. Z.B.:

  • das Wetter
  • Ihre Hobbies (wenn sie nicht zu speziell sind)
  • aktuelle Filme oder Literatur
  • Urlaub
  • Sport
  • Kinder
  • Essen
  • u.v.m.

Wer zahlt was auf der Weihnachtsfeier?

Finden die Feierlichkeiten in der Firma statt, können Sie sehr sicher sein, dass die Firma Sie einlädt. Gehen Sie hingegen in ein Restaurant, ist die Aufteilung der Rechnung eine sehr individuelle Angelegenheit. In der Regel wird zumindest ein Teil vom Unternehmen übernommen. Wird tatsächlich die komplette Rechnung übernommen, sollten Sie aber auch nicht maßlos übertreiben, um nicht unverschämt zu wirken.

Sollten Sie die Rechnung (oder einen Teil davon) selbst zahlen, vergessen Sie das Trinkgeld nicht. Das ist nicht nur fair gegenüber der Bedienung, sondern würde ansonsten vielleicht auch den Kollegen oder Vorgesetzten etwas merkwürdig erscheinen. Die Höhe bestimmen natürlich Sie, aber um zumindest einen Orientierungswert zu haben: 10 bis 15% der Gesamtsumme wirken weder geizig noch protzig.

Wie lange sollte man bleiben?

Leider gibt es auch hierfür keine feste Regel. Jede Feier dauert unterschiedlich lange und Sie müssen einfach darauf achten, wann alle Punkte der Tagesordnung erledigt sind. Machen Sie es am besten von der Situation abhängig. Vom Tisch aufspringen und sich verabschieden, während andere noch beim Essen sind, sollten Sie beispielsweise tunlichst vermeiden. Wird es jedoch langsam spät und Sie haben auch noch einen relativ langen Heimweg, wird es Ihnen niemand verübeln, wenn Sie sich verabschieden und den verbleibenden Kollegen noch einen schönen Abend wünschen. Vergessen Sie bei dieser Gelegenheit auch nicht, sich beim Chef für die Feier und ggf. die Einladung zum Essen zu bedanken.

Alkohol auf der Firmen-Weihnachtsfeier

Lassen Sie sich nicht dazu verführen mehr zu trinken, als Sie vertragen können. Egal, ob es umsonst ist oder der zehnte Kollege noch mit Ihnen anstoßen möchte. Greifen Sie dann lieber zu Wasser oder anderen alkoholfreien Getränken, anstatt sich zu blamieren, weil Sie zu viel getrunken haben.

Wer sich daneben benimmt oder gar einen „Absturz“ auf dem Firmenfest hat, riskiert ganz leicht einen negativen Ruf bei den Kollegen und Vorgesetzten. Und möchten Sie sich am nächsten Morgen für Ihr Benehmen beim Chef entschuldigen oder die Kollegen aufgrund eines Filmrisses fragen, was eigentlich los war? Hinzu kommt, dass Ausfälligkeiten gegen Kollegen oder Vorgesetzte auch im Rahmen einer solchen Veranstaltung zur Abmahnung oder gar Kündigung führen können. Genießen Sie Alkohol stattdessen lieber in Maßen und vermeiden Sie derartige Unannehmlichkeiten lieber von vornherein.

Übrigens macht es sich auch nicht besonders gut sich am nächsten Tag mit einem Kater krankschreiben zu lassen. Wenn Sie zufällig wirklich krank sind, ist das natürlich überhaupt kein Thema. Aber wie Oma schon immer sagte: Wer feiern kann, der kann auch arbeiten! Also frühstücken Sie vitaminreich und mit ausreichend Flüssigkeit und lassen es beim nächsten Mal eine Nummer ruhiger angehen.

Wann besteht Versicherungsschutz?

Egal ob sportliche Betätigungen Teil des Programmes sind oder Sie nur unglücklich auf dem Heimweg stolpern: Schnell kann es zu einem Unfall kommen. Und dann besteht die Frage, ob Sie in diesem Fall durch Versicherungsschutz abgesichert sind.

Handelt es sich bei der Feier um eine offizielle, zumindest vom Unternehmen gebilligte Veranstaltung, würde es sich, wenn etwas passiert, um einen Arbeitsunfall handeln. Auch der direkte Hin- und Rückweg ist abgesichert.

Wenn Sie aber nach Ende der Veranstaltung noch mit einigen Kollegen weiterziehen, können Sie in den allermeisten Fällen davon ausgehen, dass Sie nun privat unterwegs sind und die Versicherung der Firma im Fall der Fälle nicht zahlen würde. Auch wenn weitere Gäste (bspw. Familienangehörige) anwesend sind, sind diese von der betrieblichen Unfallversicherung ausgenommen.

Benimmregeln für Einsteiger

Eine Weihnachtsfeier bietet noch eine ganze Reihe größerer und kleinerer Fettnäpfchen, in die Sie durch Unwissenheit hineintreten können. Daher haben wir Ihnen aufgelistet, wie Sie solche Fälle vermeiden können:

  • Wenn es ein Buffet gibt, warten Sie, bis es offiziell eröffnet wurde. Oftmals hält ein Vorgesetzter eine kurze Rede und schließt sie mit der Eröffnung des Buffets.

  • Richtiges Verhalten am Buffet – Sie können sich so oft Sie möchten noch etwas nachholen. Bitte nutzen Sie diese Möglichkeit, anstatt sich den Teller bis zum Überlaufen zu befüllen und dann im schlimmsten Fall die Hälfte liegen zu lassen. Halten Sie auch die übliche Reihenfolge der Gänge (Vorspeise, Hauptgang und zum Schluss der Nachtisch) ein.

  • Seien Sie pünktlich. Je nachdem, wie die Einladung formuliert ist, ergibt sich ein leicht abweichendes Zeitfenster, in dem Sie erscheinen können. Bei der Angabe „um xx Uhr“  können Sie fünf Minuten vor und nach der angegebenen Uhrzeit kommen. Heißt es hingegen „gegen xx Uhr“ können Sie Ihr Erscheinen auch etwas weiter nach hinten verlegen. Größere (selbst verschuldete) Abweichungen von diesen Zeitfenstern sind sehr unhöflich gegenüber dem Gastgeber.

  • Wohin mit der Serviette? Eine Serviette gehört beim Essen auf den Schoß. Wenn Sie aufstehen, legen Sie sie zusammen und dann links von Ihrem Teller ab.

  • Wenn es kein Buffet, sondern mehrere Gänge geben sollte, finden Sie oftmals mehrere Bestecke neben Ihrem Teller. Als Faustregel können Sie sich merken, dass es von außen nach innen verwendet wird (das außen liegende Besteck ist für den ersten Gang usw.).

Reden Sie mit möglichst vielen Anwesenden. Gerade wenn Sie sich erhoffen, ein bisschen für die eigene Karriere zu tun und sich mit den Vorgesetzten gut zu stellen, sollten Sie auch mit Kollegen sprechen. Tun Sie das nicht, fällt es mit Sicherheit auf und hat dann eventuell nicht nur für die Kollegen ein Geschmäckle.

 

 

CONTENT