Stellenanzeigen - Wer sucht wen wofür?

Die Stellenanzeige hat zwei Nutzen für das Unternehmen: Erstens stellt sich der Betrieb selbst vor und zweitens bittet er damit um Aufmerksamkeit und Hilfe bei der Lösung eines Problems – nämlich einen passenden Mitarbeiter für eine bestimmte Aufgabe zu finden.

Stellenanzeigen finden sich in jeder deutschen Tageszeitung, in den jeweiligen Online-Portalen dieser Tageszeitungen sowie auf Online-Stellenbörsen.

Zum Beispiel:

www.monster.de

www.stepstone.de

www.jobs.de

www.careerbuilder.de

www.jobpilot.de

www.ihk.de (Online-Portal der Industrie- und Handelskammer)

www.meinestadt.de

Außerdem gibt es in Deutschland unglaublich viele Fachzeitschriften, die sich ausschließlich mit einem einzigen Sachgebiet befassen (z. B. Kfz-Handwerk, Tourismus, Metallverarbeitung, Einzelhandel etc.). Auch in diesen Zeitschriften sind immer wieder Stellenausschreibungen zu finden. Lassen Sie sich als Berufseinsteiger nicht täuschen – ein großes Anzeigenformat, ein „cool“ klingender Text und eine sehr ausführliche Liste der nötigen Qualifikationen muss Sie nicht abschrecken. Sehen Sie Letztere vor allem als „Wunschzettel“ des Unternehmens. Andersherum müssen ein „schlechter“ Text und ein winziges Format nicht heißen, dass auch der Betrieb „schlecht“ ist. Gehen Sie einfach ganz offen an die Anzeige heran. Lassen Sie es auf einen Versuch ankommen!

Nur selten gibt es Stellenanzeigen, die zu 100 Prozent auf einen zutreffen. Lassen Sie sich dadurch nicht entmutigen: Wenn der Job Sie anspricht, sollten Sie sich ruhig bewerben – auch, wenn Sie vielleicht nicht alle Anforderungen erfüllen.

Im anliegenden Bewerbungsratgeber (PDF) finden Sie zwei typische Stellenanzeigen. Wir haben für Sie zwischen den Zeilen gelesen und zeigen Ihnen, was alles in der Anzeige steht. Laden Sie sich den vollständigen Artikel hier runter.

Stellenanzeigen

Hier können Sie sich den Bewerbungsratgeber herunterladen.