Das Bewerbungsanschreiben - Ihre Visitenkarte

Das Anschreiben ist das Erste, was der Adressat sieht, wenn er Ihre Unterlagen erhält. Entsprechend sollte Ihr

Anschreiben positiv, engagiert und individuell sein – und dem Arbeitgeber oder dem Personalverantwortlichen die Entscheidung erleichtern, ausgerechnet Sie zum Vorstellungsgespräch einzuladen.

Übereinstimmung: Stellenanforderungen – Sie selbst

Ihr möglicher Arbeitgeber möchte vor allem direkt erkennen, warum ausgerechnet Sie alle seine Anforderungen erfüllen. Benennen Sie schon im Anschreiben Ihre Erfahrungen in genau den gewünschten Bereichen. Erwähnen Sie Ihre sozialen Kompetenzen (wie z. B. Einsatzbereitschaft, Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit). Zählen Sie Ihre positiven Eigenschaften aber nicht nur auf, sondern begründen Sie, warum diese Eigenschaften vorhanden sind, z. B. durch ehrenamtliches Engagement, Sportvereine etc. Das ist das Schlüssel-Schloss-Prinzip: Zeigen Sie, wie sehr Sie mit den Wunschkriterien des potentiellen Arbeitgebers übereinstimmen. Wichtig: Tragen Sie dabei nicht zu dick auf und erfinden Sie nichts dazu!

Informieren Sie sich über das Unternehmen

Zeigen Sie, dass Sie die Produkte oder Dienstleistungen, die Werte und das Selbstverständnis des Unternehmens kennen und verstanden haben. Informationsquellen gibt es viele: Im Internet finden Sie die jeweilige Homepage der Firma. In Blogs und Online-Portalen finden Sie andere, die über das Unternehmen schreiben. Fragen Sie Freunde, Verwandte und Bekannte. Ist in der Anzeige ein direkter Ansprechpartner genannt, eine Telefonnummer? Dann rufen Sie einfach an und erkundigen Sie sich nach relevanten Punkten zum Job, die nicht bereits in der Anzeige stehen. Vorteil: Ihr Ansprechpartner, der Adressat Ihrer Bewerbung, wird sich an Sie erinnern, wenn er/sie Ihre Dokumente in den Händen hält – an Ihre Stimme und Ihre individuelle Art.

Wie schreibe ich eine Bewerbung? Formulierungsbeispiele.

Anrede

• Als Anrede entweder „Sehr geehrte Damen und Herren“ oder besser, falls ein Name angegeben ist, „Sehr geehrte Frau XY/Sehr geehrter Herr XY“ verwenden.

Einstieg

• Wichtig als Einstieg: Wie sind Sie auf die Stellenanzeige aufmerksam geworden? Beispiel: „Auf der Webseite von XY habe ich mit Freude Ihr Jobangebot für die Position als... entdeckt.“

• Warum ist das Angebot für Sie interessant?

Hauptteil

• Beschreiben Sie, warum gerade Sie für die ausgeschriebene Stelle geeignet sind. Nennen Sie wichtige Qualifikationen und bisherige Erfahrungen in diesem Bereich.

•Beschreiben Sie sich und wichtige Eigenschaften von Ihnen in einem Absatz.

Schlussteil

• Seien Sie freundlich und machen Sie deutlich, dass Sie sich über ein persönliches Kennenlernen freuen würden.

• Vergessen Sie nicht, Ihren frühestmöglichen Eintrittstermin anzugeben. Informieren Sie sich dafür ggf. vorab, welche Kündigungsfristen in dem Unternehmen gelten, in dem Sie zurzeit angestellt sind.

• Sollte in der Stellenausschreibung nicht explizit nach dem Gehaltswunsch gefragt werden, so können Sie diesen Punkt auslassen. Ist eine Gehaltsangabe gewünscht, ist man oftmals verunsichert – wie viel Gehalt ist legitim? Bei der Nennung des Wunschgehaltes darf man sich nicht unter Wert „verkaufen“, andererseits sollte man keine unrealistischen Vorstellungen einbringen. Bestenfalls informieren Sie sich im Internet nach dem durchschnittlichen Einkommen in der jeweiligen Berufsgruppe. Legen Sie sich dabei nicht auf den Cent fest, sondern schreiben etwa „Meine Vorstellung liegt bei XY Euro“.

Hier können Sie sich den vollständigen Artikel herunterladen.

 

 

Anschreiben

Hier können Sie sich den Bewerbungsratgeber herunterladen.


Wir möchten Sie kennenlernen. Jetzt initiativ bewerben!